Qualifizierung der Gesundheitsteams

"Gesunde Schule Köln"

Modul I - Gesundheitsteams in der Praxis

Im ersten Modul der Qualifizierung für Gesundheitsteams ging es darum, dass sich die Teammitglieder besser kennen lernen und zu einem Team zusammenwachsen sollten. Hierbei unterstützten Team-Spiele, die gemeinsam ausgewertet wurden. Ziel war es, dass alle Beteiligten sich als ein Teil des Teams verstanden. Die Ideen eines jeden einzelnen Teammitgliedes waren gleich viel wert und hatten bei den Diskussionen ihren Platz und Stellenwert. Das war insbesondere in Teams notwendig, die aus so unterschiedlichen Teammitgliedern bestehen. Das klassische Lehrer-Schüler-Verhältnis wurde in der Qualifizierung außer Kraft gesetzt. Die Teammitglieder begegneten sich auf Augenhöhe. Nicht die Lehrkräfte gaben den Ton an, sondern das Team traf Entscheidungen gemeinschaftlich.

Das erste Modul war somit ein sehr wichtiges Modul, bei dem der Grundstein für eine erfolgreiche Zusammenarbeit im Team gelegt wurde.

Erste inhaltliche Aufgabe des Teams war es, sich darüber auszutauschen, was die einzelnen Teammitglieder unter dem Begriff "Gesundheit" verstehen. Hier trafen in der Regel sehr unterschiedliche Vorstellungen und Assoziationen aufeinander. Ziel war es, ein gemeinsames Gesundheitsverständnis für die jeweilige Schule zu entwickeln.

In einem nächsten Schritt erarbeitete das Team, welche Aufgaben und Ziele sich daraus für das Gesundheitsteam ableiten ließen.

Im Vordergrund standen hierbei die Fragen:

  • • Was verstehen wir unter einem Gesundheitsteam?
  • • Welche Ziele verfolgen wir?
  • • Welche sind unsere zentralen Aufgaben in der Schule?

Gemeinsam wurde erarbeitet, wie das Gesundheitsteam sich in der Schule präsentieren und etablieren konnte: Wie kann es gelingen, bei der Lehrer- und Schülerschaft als Team mit Botschaften und Zielen wahrgenommen zu werden?

In Fragen der schulinternen Kommunikation war es wichtig, dass die Schulleitung hinter der Arbeit des Teams stand. Nur so konnte gewährleistet werden, dass das Team ungehindert seine Ziele verfolgen konnte. Wollte ein Team an der Schule etwas erreichen, war es wichtig, dass es sich darüber hinaus sowohl auf der Lehrerkonferenz, der Elternpflegschaftssitzung als auch bei der Sitzung der Schülervertretung vorstellte. Je besser alle "Akteure" an der Schule beteiligt bzw. informiert waren, umso leichter fiel es zu einem späteren Zeitpunkt, neue Ideen und Maßnahmen an der Schule umzusetzen. Darüber hinaus war es wichtig, das Team und seine Arbeit bekannt zu machen, um auch noch weitere Teammitglieder zu gewinnen.
                                                                                                                                                                                                                                                                                            Mit freundlicher Unterstützung der