Modul V - Stressregulation im Schulalltag


Im Mittelpunkt dieses Moduls standen Ideen und Anregungen zum Umgang mit Stress im Schul- und Lebensalltag. Das Modul ging folgenden Fragen nach:

  • • Was sind Ursachen und Auswirkungen von Stress?
  • • Welche gesundheitlichen Risiken birgt Stress für Kinder und Jugendliche, aber auch für Lehrkräfte?
  • • Was kann man tun in einer stressigen Situation?
  • • Mit welchen Mitteln kann man sich schnell entspannen?

Dazu wurde zunächst gemeinsam diskutiert, was jeder Einzelne unter Stress versteht und wie unterschiedlich Stress wahrgenommen wird. Konkret wurde den Fragen nachgegangen: Was bedeutet Stress für Schülerinnen und Schüler? Was bedeutet Stress für Lehrkräfte? Gibt es Gemeinsamkeiten? Gibt es Stressfaktoren, die Schülerinnen und Schüler und Lehrkräfte gleichermaßen betreffen? Was kann getan werden, um Stressfaktoren in der Schule zu reduzieren? Häufig ist zu beobachten, dass bestimmte Faktoren für alle am Schulalltag Beteiligten Stress auslösen.

Gemeinsam wurden Ideen und Anregungen erarbeitet, wie sowohl der eigene Schul- und Lebensalltag als auch das Miteinander (Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte, Eltern) stressfreier gestaltet werden kann. Hier können beispielsweise Ruhe- oder Begegnungsräume in der Schule einen wertvollen Beitrag leisten.

Das Modul V stellte darüber hinaus konkrete Entspannungsmethoden zur Stressregulation in Pausen und im Unterricht vor. Häufig sind schon kleine Entspannungsübungen äußerst effektiv und steigern die Konzentrations- und Leistungsfähigkeit und tragen dazu bei, dass das Lernen wieder besser gelingt und mehr Spaß macht.

Interessierte Schulen können sich darüber hinaus auf der Seite der Techniker Krankenkasse zum SNAKE-Stressbewältigungstraining anmelden.
                                                                                                                                                                                                                                                                                            Mit freundlicher Unterstützung der